Umsetzung

Umsetzung

STAUSTUFE ALTUSRIED

Maßnahmen:

  • Einrichten eines Kiesdepots
  • Später flächiger Einbau (im Idealfall mit Langstilbagger)
  • Einzelne größere Steine, um Strömungsdiversität zu erhöhen

Stabilität:

  • Unkontrollierte Verteilung des Kiesdepots/des eingebrachten Kies im Fluss bei Hochwasser
  • Durch Steine ergibt sich eine gewisse Stabilisierung.

Ökologie:

  • Bei Kiesdepots entstehen geeignete Laichhabitate nur zufällig.
  • Gezielte Eingabe im Fluss bietet mehr Kontrolle
  • Wenig Störung im Fluss durch Langstielbagger

STAUSTUFE LEGAU

Maßnahmen:

  • Belegte Sohle: nur an geeigneten Standorten flächige Eingabe von Kies über der belegten Sohle
  • Stabilisierung durch größere Steine, deren Dichte an den jeweiligen Standort angepasst ist.

Stabilität:

  • Die Steine erhöhen die Stabilität deutlich.
  • Der Kies wird nur zu kleineren Teilen verdriftet.

Ökologie:

  • Die gewünschten Laichhabitate werden gezielt an geeigneten Orten geschaffen.
  • Die Steine erhöhen die Strömungsdiversität.

STAUSTUFE MARIA STEINBACH

Maßnahmen:

  • Einsatz von Buhnen zur Strömungslenkung und zur Aktivierung der Uferaufweitungen
    Stabilität
  • Buhnen überstehen auch Hochwasserereignisse.

Ökologie:

  • Hohe Strömungsdiversität
  • Tendenz zur Kolmation zwischen den Buhnen
  • Kaum Aktivierung der Uferbereiche erreicht

NATURNAHE UMGEBUNGSGEWÄSSER

Maßnahmen

  • Einbau vielfältiger naturnaher Gewässerstrukturen in den Umgehungsgewässern, auch in Bestandsanlagen

Stabilität:

  • Hohe Stabilität, da keine Hochwassereinwirkung

Ökologie:

  • Schlüsselhabitate für viele Arten können in naturnahen Umgehungsgewässern realisiert werden.
  • Eine aktive Pflege, u.a. gegen Kolmation, ist jedoch notwendig.